Herzensangelegenheiten

Ich bin im März 2017 aus der Kirche ausgetreten. Ich konnte mich mit den Tätigkeiten der katholischen Kirche nicht mehr wirklich anfreunden. Stattdessen spende ich jeden Monat den Betrag der eingesparten Kirchensteuer an Organisationen mit Themen, die mir am Herzen liegen.

April 2017: Birungi – Organisation für Freiwilligenarbeit in Uganda. Die Organisatorin ist eine Paderbornerin.

Mai 2017: The Ocean Cleanup – eine Organisation, die ein Riesenprojekt aufgesetzt hat, um die Ozeane vom Müll zu befreien. Initiator ist ein holländischer Student, dem die Idee mit 16 Jahren beim Tauchen kam.

Juni 2017: Ich ärgere mich ja schon länger darüber, dass es so oft so unfassbar günstige Kleidung gibt. Man mag kaum recherchieren, wo die Kleidung genäht wird. Um dann festzustellen, dass auch die ganzen Markenprodukte unter schrecklichen Bedingungen hergestellt werden. Damit ging meine Spende diesen Monat an: http://www.saubere-kleidung.de/

Juli 2017: Ich versuche stets Plastikmüll zu vermeiden, damit die Welt nicht so zugemüllt wird. Diesen Monat unterstütze ich ein Projekt, das in Hamburg eine verpackungsfreie Markthalle aufbauen möchte: Appelhoff&Botterfatt

August 2017: Ich bin seit meiner Pubertät Brillenträger und weiß daher, wie unangenehm es ist, wenn man nicht richtig sehen kann. Zusätzlich hat mein jüngster Sohn eine ungeklärte muskuläre Erkrankung, was zur Folge hat, dass seine Muskeln größtenteils zu schwach sind, um vernünftig zu funktionieren. Davon ist auch die Augen- und Lidmuskulatur betroffen. Er kann also die Augen nicht richtig öffnen. Vor einiger Zeit hat er aber herausgefunden, dass er sich das Augenlid „aufziehen“ kann. Wenn er beispielsweise in seinem Therapiestuhl sitzt, hält er seinen Kopf so an die Kopflehne, dass er sich das Augenlid hochziehen kann, damit kann er dann gucken. Dadurch entstand die Idee, dass wir ihm die Augenlider Galen könnten. Mehrmals am Tag werden also zwei kleine Tapebänder so an seinen Augenlidern befestigt, dass die Augen geöffnet bleiben. Und mit dem Moment ist Julian ein anderer Mensch!! Er ist total aufmerksam, ruhig und schaut in der Gegend herum. Wie viel er tatsächlich sieht, wissen wir nicht. Aber der Unterschied ist so groß, dass er auf jeden Fall mehr als nur Schatten sehen kann. Er schaut sich auch Bilderbücher aufmerksam an. Sehen ist also ein ganz wunderbarer Sinn, den ich diesen Monat sowohl mit der Spende meiner alten Brillen als auch mit einer Geldspende unterstütze: Brillensammelaktion

September 2017

Aufgrund der starken Monsunregen in Südostasien ging meine Spende diesen Monat an: Aktion Deutschland

Auf die Idee bin ich gekommen, weil ich im Kino den Film vom ehemaligen Vizepräsident Al Gore geschaut habe. Immer noch eine unbequeme Wahrheit. Die Bemühungen von Al Gore beeindrucken mich genauso sehr wie mich die Ergebnisse der globalen Erderwärmung schockieren. Das passende Hilfsprojekt war mit dem Monsun im August leider schnell gefunden.

Seit November 2017

Ich habe mich nun entschieden dauerhaft den Odissa Charles e.V. zu unterstützen, den ich bereits mit zwei Einzelspenden dieses Jahr bedacht habe. Es fühlt sich einfach gut an, einer kleinen Organisation zu helfen, bei der ich die Initiatorin persönlich kenne und regelmäßig mit aktuellen Bildern versorgt werde. So weiß ich genau, dass mein Geld ankommt und sehr gut angelegt ist. Also ab sofort: http://www.ugandainsider.de/2017/08/das-yamba-kinderheim-wie-finanziere-ich-ein-kinderheim/


 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s