Das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden 🎶🚗🏃🏼‍♀️

Am Samstag Abend war ich zum Max-Mutzke-Konzert in Bad Lippspringe und hatte das Auto stehen gelassen (Nein – da war kein Alkohol im Spiel…😉). Also habe ich heute kurzerhand meine Laufsachen geschnappt und bin 12 km nach Bad Lippspringe gelaufen – passend zum Plan. Jetzt nutze ich noch gerade meine Dauerkarte der Landesgartenschau und trinke mein Lieblingsgetränk hier. 

Bearbeiten

Bearbeiten

Advertisements

Schnellstart

*lach* Da habe ich mich heute morgen so gefreut wieder laufen zu können, dass ich viel zu schnell los gelaufen bin und es schon nach 2 km richtig gemerkt habe und mich gefragt hatte, ob ich es überhaupt zurück schaffe. 😉 Ich bin dann wesentlich langsamer gelaufen und habe die geplanten 5 km absolviert. Und das bei herrlichstem Wetter! ☀️


Hurra! – Trainingsplanstart

Eeeeendlich kann ich wieder laufen. Hurra! Ich habe es echt vermisst. Ich war tatsächlich über 3 Wochen nicht laufen. Erst schmerzte meine Wade, dann bin ich die Erkältung nicht los geworden und schließlich bin ich noch mit dem Fuß umgeknickt. Letzte Woche Freitag bin ich eine kleine Testrunde von 3 km gelaufen. Das klappte wieder prima und so bin ich heute mit meinem Traininsplan gestartet. Der Marathon ist in 16 Wochen und passend zu heute geht der Plan los. Vermutlich wollte mein Körper vorher nochmal Schonfrist haben. 😉 

Heute standen langsame, lockere 8 km auf dem Programm, die ich entspannt in 55 Minuten gelaufen bin. Schön. Es hat echt Spaß gemacht und mir hat es wirklich gefehlt. Diese Woche stehen noch drei weitere Läufe an:


Das macht in Summe 24 km. Sanfter Start. 🙂 Pläne sind ja wirklich etwas feines. Zumal sie sich prima ans echte Leben anpassen lassen 😉 – siehe Foto. 

Lahm gelegt…

Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Ich bin am Freitag Nachmittag umgeknickt. Ich saß am Tisch und hatte nicht bemerkt, dass mein Fuß eingeschlafen war. Als ich aufstehen wollte, ist der Fuß unter mir weggerutscht und ich bin umgeknickt. Nach dem ersten Schreck konnte ich aufstehen und auch laufen. Der Fuß schmerzte nur beim Laufen etwas. Das wurde leider immer mehr, so dass ich am Samstag ins Krankenhaus bin. Das Röntgenbild ergab, dass die Knochen heil sind. Vermutlich sind nur die Bänder gedehnt. Da nichts blau oder dick ist, kann auch nichts gerissen sein.  Heute war es dann auch schon besser. Nur laufen ist aktuell nicht drin. 😦 Das ist echt Höchststrafe. Nunja. Dann ist jetzt erstmal Pause angesagt bis die Schmerzen weg sind. 

Intervalltraining ist toll…

… vor allem, wenn es vorbei ist. 😉 Ich versuche aktuell meine 10-km-Zeit etwas zu verbessern und das geht nunmal am besten über lange Läufe und Tempoeinheiten im Wechsel. Ich bin froh, dass ich es für heute geschafft habe. 


Mein nächster Wettbewerb ist nächste Woche Freitag. Mal gucken, was da so geht. Meine aktuelle persönliche Bestzeit liegt auf einer offiziell vermessenen Strecke bei 55:29 Minuten. Auf einer inoffiziellen Strecke war ich auch schon etwas schneller. Ich lasse mich überraschen. 

Kleine Stadtrunde in Paderborn

Heute habe ich mal eine kleine Runde durch die City gedreht: durchs Riemeke an den Paderauen entlang zum Padersee und von da am HNF und am Schwimmbad vorbei, wieder ein Stück Pader und über den inneren Ring nach Hause. So bin ich auf 7,86 km in 52 Minuten gekommen.

Mein nächster Volkslauf ist der Residenz-Abendlauf Mitte Mai. Den Lauf mag ich besonders gerne, weil er 10 km flach durch wunderschönes Gelände führt. Ich habe mir spaßeshalber einen kleinen Trainingsplan für die Zeit bis dahin erstellt. Die Pläne von Runnersworld sind da ja recht geduldig. Ich war sehr überrascht wie wenig man doch läuft für so einen kurzen Lauf. Bis dahin ist nur noch ein etwas längerer Lauf von 80 Minuten geplant und der Rest sind Läufe zwischen 40 und 50 Minuten und jede Woche ein Intervalltraining. Das klingt entspannt. 😂😂

Frieren vor dem Start

Ich laufe heute die 13 km beim Köterberglauf. Es sind aktuell 4 Grad und eine Menge Läufer laufen in kurzer Hose und T-Shirt. Das ist definitiv nichts für mich. Ich habe noch meine kompletteWinterlaufausrüstung an… ok. Ohne Handschuhe. 😊

Der Lauf ist übrigens in Kollerbeck – für mich irgendwo im Nirgendwo. 

Kaffee vorm Start geht immer – Doping für Freizeitläufer

Dienstags ist Mutter-Kind-„Turnen“

Und damit meine ich kein Sportevent mit einem meiner Söhne. Nein. Meine Mutter hat mit 67 Jahren zum Laufen gefunden. Seltsam, wenn ich das Alter so schreibe. Sie kommt mir überhaupt nicht alt vor… Auf jeden Fall läuft sie bereits seit mehreren Wochen öfters in der Woche eine kleine Runde. Ich war ganz begeistert und habe sie gefragt, ob ich mal mitkommen dürfte. Ich würde auch langsam laufen. Und daraus ist jetzt schon eine schöne Tradition geworden. Dienstags laufe ich morgens die etwas über 2 km zu ihr. Dann drehen wir ihre 2,2 km in gemächlichem Tempo. Aber sie läuft komplett durch und hat auch richtig Spaß daran. Hut ab! Nach einem gemeinsamen Kaffeetrinken laufe ich wieder zurück und komme so auf eine schöne Laufrunde von 6,5 km. 

Heute sind es übrigens noch 192 Tage bis zu meinem ersten Marathon und ich habe eine richtig tolle Lektüre gefunden: